Herzlich Willkommen bei der

Grundschule Rindelbach

Projekt "Wald" der Klassen 4

Im Rahmen des Sachkundeunterrichts 2019 führten die Schülerinnen und Schüler der Klassen 4 das Projekt „Wald“ durch. Dabei erkundeten Sie den Wald mit allen Sinnen, beobachteten Tiere und untersuchten den Waldboden mit Becherlupen nach Kleinstlebenwesen. Auch die Bedeutung des Waldes und das ökologische Gleichgewicht im Wald spielten bei der Erarbeitung eine wichtige Rolle. In Eigenarbeit erstellten sie kleine Baumkisten mit den verschiedensten Baumarten. “


"Aufgeräumt !" - Umwelttag 2019



Auch in diesem Schuljahr beteiligten sich die dritten und vierten Klassen unserer Schule am Umwelttag der Stadt Ellwangen.

Nach der Großen Pause strömten die jeweiligen Klassen, ausgerüstet mit Handschuhen, Zangen, Müllsäcken und Warnwesten, in vier verschiedenen Himmelsrichtungen rund um Rindelbach los.

Mit Feuereifer sammelten die Schülerinnen und Schüler den Müll an den Straßen auf. Was dort alles zu finden war, konnten die Kinder manchmal kaum glauben!

 

Zur Belohnung erhielten sie bei der Rückkehr an die Schule für ihren tollen Einsatz als kleines Dankeschön von der Stadt Ellwangen jeweils ein Getränk und eine Brezel.

Das ließen sich alle bestens schmecken.

Der Umwelttag ist ein wichtiger Baustein zur Bewusstmachung des eigenen Müllverhaltens.

Danke an alle fleißigen Helferinnen und Helfer!



Einfach zauberhaft: Die Zauberflöte

Nach Rindelbach hatte sich im Mai 2019 das dreiköpfige Ensemble der “Kölner Opernkiste” verirrt. Zum ersten Mal hatte Schulleiterin Birgit Reißmüller eine Oper - auch dank der finanziellen Unterstützung der Eltern - in die Schule geholt.

Zum Glück für die Jungen und Mädchen der Grundschule. So kamen sie in den Genuss einer speziell auf ihr Alter zugeschnittenen Version von Mozarts Oper “Die Zauberflöte”.

Auch wenn eine karge Turnhalle so gar nicht mit einem prunkvoll-plüschigen Opernhaus vergleichbar ist, die Geschichte um den Prinzen Tamino, der unsterblich in die Prinzessin Pamina verliebt ist, um schwere Prüfungen und um den Vogelfänger Papageno, der zum Schluss auch eine Papagena findet, ließ die Kinder ihre Umgebung von Beginn an vergessen.

 

Kinder mischten unbefangen mit

Das grasgrüne “Schlangentier Sunny” brach gleich zu Beginn den Bann zwischen Akteuren und jungem Publikum, wollte wissen, was denn eine Oper ist, erklärte menschliche Stimmlagen von Tenor über Bariton bis hin zum Sopran. “Die Kinder wurden schon im Unterricht gut darauf vorbereitet”, berichtete Schulleiterin Reißmüller. Es bedurfte bei den Grundschülern keiner großartigen Erklärungen, welche Figuren in der “Zauberflöte” mitspielen.
Aber wahrscheinlich wären die Mädchen und Jungen auch ohne dieses Vorwissen von der Aufführung der “kleinen Zauberflöte” begeistert gewesen. Verstand es die “Kölner Opernkiste” doch, diese Form der Musik und Schauspielerei unmittelbar und voller Spaß erlebbar zu machen. “Wir möchten dabei vermitteln, dass Oper das Selbstverständlichste und Natürlichste der Welt sein kann”; damit wollten die Künstler des Ensembles, die häufig in Schulen auftreten, den Kindern den Zugang zur klassischen Musik und letztlich zur Oper schaffen.

Mucksmäuschenstill waren die Kinder dann, als die ersten Töne von Mozarts mitreißenden Melodien erklangen. Im nächsten Moment gefolgt von lautstarker Begeisterung, als der spielfreudige Papageno (Stefan Mosemann) mit seinem Vogelkäfig durchs Publikum zog, „Der Vogelfänger bin ich ja”, sang und hüpfend in der Turnhalle Hände schüttelte und auf seiner Schalmei blies. Gebannt, aber auch ganz belustigt lauschten alle dem Vogelmenschen aus Mozarts Zauberflöte. Überhaupt machte einen besonderen Zauber dieser “Zauberflöte” aus, dass die Kinder als Akteure mitmischen konnten. Und das taten sie mit ebenso großer Freude wie Unbefangenheit. Schwere Prüfungen musste das Paar Tamino und Pamina bestehen, darunter eine Feuer- und Wasserprobe, bei denen sich gleich acht Kinder als Helfer verdient machten. Auch Lehrerin Judith Hellenschmidt erhielt für ihre Darstellung der “Königin der Nacht” den verdienten Beifall.

In Rindelbach war Mozarts “Zauberflöte” ein Volltreffer! Und auf die Frage, was ihnen am besten gefallen hat, antworteten die 1.Klässler: “Die Musik!“


Kunst im Schulhaus

Kreativität wird an der Grundschule Rindelbach groß geschrieben. Dies zeigt sich schon beim Betreten der beiden Schulgebäude. Bereits in den 1. Klassen zeichnet sich künstlerisches Talent unter der Schülerschar ab. Auch die Werke der 2. bis 4. Klassen können sich bestens zeigen lassen. Nachfolgend einige Eindrücke. Vielleicht schon ein Vorgeschmack auf das diesjährige Schulfest unter dem Motto “Große und kleine Künstler?“

Zum Archiv

Archiv

Schulzeit vergeht schnell. Deswegen archivieren wir hier frühere Nachrichten und Aktivitäten unserer Schule. Viele "vergangene" Projekte und Veranstaltungen haben es sicherlich verdient, aufbewahrt und nachlesbar zu sein. Bitte aber beachten, dass die "News" eben nicht mehr aktuell sind.

Und täglich grüßt der "Oster"hase

Gebastelt oder gemalt - der Hase hat nichts von seiner Faszination verloren. Passend zur Jahreszeit Ostern 2019 war Meister Lampe in unseren Erst-Klassen ein großes Thema: Als Hampel-Hase und als gezeichnete Variante in Anlehnung an das berühmte Aquarell von Albrecht Dürer (1471 - 1528). Wie ähnlich unsere Bilder dem Original gekommen sind - die Antwort gibt Wikipedia.



Närrisches Treiben an der Schule

Am gumpiga Doschdich (Gumpendonnerstag) 2019 herrschte Ausnahmezustand an der Grundschule Rindelbach. Kinder, Schulleitung und Lehrerschaft erschienen kostümiert und ab 10 Uhr war Unterricht nicht mehr möglich: Die “Jagsttal Gullys“ kamen mit Pauken und Trompeten, Trommeln und Pfeifen und stürmten nach und nach die Klassenzimmer. Sie holten alle zu einer riesigen,stimmungsgeladenen Polonäse durch die beiden Schulgebäude ab. Guggamusik vom Feinsten! Als sich alle eingereiht hatten,führten die “Jagsttal Gullys“ den Zug in die Turnhalle, wo schon die Lehrerin Katrin Hompf bereit stand und mit Bonbonregen, Zeitungs- und Ententanz sowie launigen Ansagen die Stimmung weiter aufheizte. Da war was los! Am Ende des Schultages waren sich wieder alle einig: Schee wars und danke den “Jagsttal Gullys“ für ihren alljährlichen Besuch bei uns an der Schule!


Rektorin Birgit Reißmüller eingesetzt

Am Donnerstag, 15.11.2018 wurde Frau Rektorin Birgit Reißmüller offiziell in ihr Amt eingesetzt.
Zahlreiche geladene Gäste folgten gerne der Einladung zu der Feier, die am Abend in der Sporthalle Rindelbach stattfand. Nach dem offiziellen Teil wurde bei Sekt und Häppchen, bewirtet durch den Elternbeirat der Schule, weitergefeiert, geredet und gelacht. Eine rundum gelungene Feier neigte sich zu späterer Stunde zu Ende.

Danke an alle Beteiligte, Redner, Helfer, dem Schulchor mit Judith Hellenschmidt, der Flötengruppe mit Stephi Holzwarth, dem Elternbeirat für die tolle Bewirtung und allen Gästen!


Wir schmücken Weihnachtsbäume

Pünktlich zum 1. Advent haben die Kinder von Ellwanger Grundschulen und Kindergärten insgesamt 63 Weihnachtsbäume in der Innenstadt geschmückt. Darunter waren auch die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Rindelbach. In liebevoller Arbeit wurden unzählige Deko-Artikel gebastelt, die nun an den Bäumchen hängen, die in der gesamten Kernstadt zu finden sind. Die mittlerweile schon traditionelle Christbaumschmück-Aktion bringt Jahr für Jahr ein ganz besonderes Weihnachtsflair in die Stadt.


Adventssingen 2018

In der Adventszeit am Montagmorgen singen alle Kinder der Grundschule Rindelbach und der Konrad-Biesalski-Schule im weihnachtlich geschmückten Treppenhaus um den großen Adventskranz. Das Lied vom "Schokoladenweihnachtsmann" hat es ihnen besonders angetan.


Autorenlesung mit Armin Pongs

Kinderbuchautor Armin Pongs war am Montag, den 10.12.2018, zu Gast an der Grundschule Rindelbach. Mit seinen Krokodil-Geschichten animierte er Schülerinnen und Schüler zum Mitmachen. In der Schreibwerkstatt gab er gute Tipps.

Der Autor und "Erfinder" des Krokofils berichtete, dass Schreiben eigentlich ganz einfach ist: „Ich habe die Bilder in meinem Kopf, die fließen in meine Hände und dann in Wörter und Sätze.“ Dabei betonte er, dass er mit dem Schreiben von Büchern seinen Traum wahr gemacht habe, und er ermunterte die Schülerinnen und Schüler, ihre eigenen Träume zu verwirklichen.

 

„Weniger Fernsehen und Computerspiele, dafür mehr lesen“ – dieses Versprechen gaben alle kleinen Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Lesung dem Autor persönlich in die Hand. Die besondere Lesung von Armin Pongs hatte also Erfolg.
Er spricht die Sprache der Kinder und schafft es so, während seinen 45-minütigen Auftritten, deren uneingeschränkte Aufmerksamkeit zu erhalten.
Wir sagen vielen Dank an Armin Pongs und natürlich an das Krokofil.

Kontakt

Grundschule Ellwangen-Rindelbach
Kübelesbuck 23
73479 Ellwangen

Tel.: 07961/7243 Fax.: 07961/561652

E-Mail: schuriba@web.de

Schulleitung: Birgit Reißmüller